Dreampudel Lilou - Dreampudel

Dreampudel
Djara
Dreampudel
Direkt zum Seiteninhalt

Dreampudel Lilou

Würfe > L- Wurf
Lilou, erblickte als schwerstes Mädel aus dem Wurf mit 270 Gramm das Licht der Welt.
Anfänglich war sie ihrer Schwester Lisbeth sehr ähnlich, die Beiden sind auch gerne gemeinsam auf " Streifzug" gegangen.
Lilou ist eine ausgeglichene Hündin, die sich gerne am Menschen orientiert.

Lilou wohnt jetzt in der Nähe von Trier.

Auch Lilou ist gut angekommen

    



-------------------------------------------------------------------



Lilou hat sich leider durch einen Unfall das Vorderbein gebrochen. Sie ist ein echt tapferes Mädchen und hat gemeinsam mit ihrer Familie die Zeit gut gemeistert.

    

Schuhe klauen geht immer :-)

    

Jetzt hoffen wir alle, dass die Muskulatur schnell wieder aufgebaut  wird und sie bald wieder ohne Einschränkung herumhüpft.
--------------------------------------------------------------------------------------

Neues von Lilou




Liebe Gabi, heute schreibe ich Dir mal selbst.
Bin jetzt über 7 Wochen von Mama und Euch weg und denke noch an die schöne Zeit mit meiner alten Familie.
Aber die neuen Menschen in meinem Leben sind voll ok.
Sie haben sich ganz lieb um mich gekümmert, als ich mein Bein gebrochen hatte und operiert werden musste, die Pins dann doch gezogen wurden und ich mit Halskrause rumlaufen musste, weil ich immer an der Wunde lecken wollte. Aber das habe ich alles super mit meiner neuen Familie überstanden. Ich kann jetzt wieder richtig rumtoben und durch den großen Garten jagen. Manchmal hat die ältere der Frauen im Haus Angst, dass ich abhaue. Deshalb muss der einzige Mann der Familie jetzt auch einen Zaun bauen, der Arme! Aber ich werde ihm beim Löchergraben helfen, das kann ich schon ganz gut!
Freitag vor Pfingsten sind wir in Urlaub gefahren.
Zuerst musste ich noch zum Frisör. Damit ich schick aussehe haben die Menschen gesagt. Na Ja, danach kam ich mir wie ein begossener Pudel vor. Aber es war mir Gott sei Dank nicht mehr so heiß.
Ich konnte mir zuerst nichts unter Urlaub vorstellen. Aber es war sehr, sehr aufregend für mich. Wir fuhren nachmittags nach Bayern und haben dann die Nacht in einem Dorf an einem ruhigen Platz geschlafen. Die Frauen in einem kleinen Haus auf Räder und der Mann und ich im VW-Bus. Das war toll. Am nächsten Morgen ging es dann auf einen Campingplatz am See. Hier durfte ich (fast) überall rumschnüffeln. Stell Dir mal vor, da gibt es ein extra Bad nur für Hunde! Das heißt aber auch, es gab auch andere Hunde auf dem Platz, aber die waren mir nicht so ganz geheuer. Wenn meine Familie dann aber die anderen Hunde begrüßt hat, habe ich auch schon mal geschnuppert. Aber die sind dann immer sofort so aufdringlich und wollen direkt mit mir spielen. Das mag ich noch nicht. Ich darf mich dann aber immer hinter meiner Familie verstecken. Wir sind viel Fahrrad gefahren, da liege ich dann super entspannt in meinem Schlafzimmer auf Rädern und kann die ganze Welt bestaunen. Die Woche nach Pfingsten war ich dann mit dem Mann ganz alleine auf dem Campingplatz. Da hatten wir richtig Zeit für uns. Wir waren oft spazieren, haben viel gespielt und gekuschelt. Er hat mit mir Leinenführung geübt und ist mit mir in einer Stadt durch eine Fussgängerzone gegangen. Mein Gott waren da Menschen, Hunde und soviel zu schnuppern. Die Leinenführung kann ich schon ganz gut haben die Frauen jetzt am Wochenende gesagt, als sie uns wieder besucht haben. Der Mann hat mir auch zwei Zecken weg gemacht. Das war zwar unangenehm, aber ich war dann doch froh, als die blöden Zecken weg waren.
Auf dem Campingplatz habe ich auch andere Menschen und sogar kleine Kinder kennengelernt. Das war auch eine gute Erfahrung für mich. Heute bin ich mit den Frauen zurück nach Osburg, aber am Mittwoch geht es wieder in Urlaub nach Bayern.
Liebe Grüße an alle!
Lilou   
    
Lilou mit sechs Monaten

      
Lilous Bein ist soweit ok, ob es noch etwas kürzer ist, wird in ein paar Monaten nachgemessen. Es istf ast genauso stark wie das unverletzte Bein. Insofern läuft und springt Lilou herum, ohne jegliches Störempfinden oder  Schonhaltung. Heute war sie zur Feier des Tages beim Frisör.

Lilou ist ein Jahr alt



Liebe Tante Gabi, vielen lieben Dank für die Geburtstagswünsche von Euch und Mama. Ich hoffe, Euch geht es  allen gut und Ihr habt dieses verrückte Jahr gut überstanden.

Mit meiner Familie habe ich ein schönes Jahr erlebt. Die kümmern sich echt lieb um mich und knuddeln mich so oft. Alle sind irgendwie verrückt mit mir. Wegen Corona waren fast alle immer daheim. Da ich die Treppe mittlerweile laufen darf, flitze ich ab und zu morgens nach oben, um zu hören, ob Nele oder Pauline schon wach ist. Dann darf ich manchmal rein in ihr Zimmer und noch viel kuscheln.

Wegen Corona durfte ich erst später in die Schule gehen. Am Anfang war ich in einer Schulklasse mit einigen großen, kräftigen Jungs, die waren mir doch zu wild und aufdringlich. Manchmal haben die mich einfach überrannt. Meine Familie hat mich dann in eine andere Klasse versetzen lassen. Die Schulkinder hier sind eher meine Gewichtsklasse, da habe ich auch keine Angst und ich spiele gerne in der Pause mit meinen Mitschülern fangen. Ich muss dann immer etwas langsamer laufen, sonst kommen die
mir nicht nach. Besonders viel Spaß habe ich, wenn ich am fangen bin. Manchmal springe ich dann mitten im Laufen über meine Mitschüler drüber und zurück. Ich habe auch einen Spitznamen, weil ich so hüpfend laufe. Die nennen mich manchmal auch Häschen 🐇.

Jetzt im Winter hatten wir viel Schnee und auch heute schneit es. Spaziergänge machen im Schnee besonders viel Spaß. Da kann ich den Schneeflocken immer nachjagen.


So, jetzt muss ich aber wieder zum feiern, ich bekomme wohl noch einen Kuchen gebacken und gehe heute Mittag noch in die Schule zu meinen Freunden.
Liebe Grüße an Mama, alle meine Geschwister, an Euch und bleibt gesund! Lilou und Familie

         



    






Zurück zum Seiteninhalt