Dreampudel Balou - Dreampudel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dreampudel Balou

Würfe > B- Wurf




Balou, unser Erstgeborene aus dem B- Wurf, wohnt jetzt in Köln.

Er ist ein unkomplizierter Sonnenschein, der alles so nimmt, wie es kommt.
Mit Baron Ludwig hat er uns so manches Mal uns vom abendlichen Fernsehprogramm abgehalten,
denn die Beiden haben sich so mache “ Schlacht” auf der Wippe gegönnt.

Balou ist gut angekommen und liebt das Fußball- spielen mit den Jungs und kein Stock ist ihm zu groß.



Bilder aus der neuen Heimat.










              
                
Balou ist im Hundeparadies.....
eine große Bestellung mit Kauartikeln ist angekommen




Post von Balou

Liebe Gühnemänner,

Ich  habe  hier ein ziemlich aufregendes Leben. Ständig lerne ich neue Leute  und  neue Hunde kennen. Am Anfang war ich ziemlich vorsichtig und ein   bisschen ängstlich, aber dann habe ich gemerkt, dass mir eigentlich nie  etwas passiert und jetzt bin ich mutiger. Ich kenne schon viele Hunde   aus der Nachbarschaft und fast alle sind sehr nett zu mir. Nur ein alter  weißer Hund, Tyson, der knurrt mich immer an. Aber sein Frauchen weiß,  dass ich vorsichtig bin und nimmt ihn immer an die Leine, wenn sie mich   sieht. Tyson hat eine Frau, die heißt Lilly, die ist uralt, hat nur  noch 3 Zähne und ist blind. Mit der kann man super spielen. Und gestern  habe ich einen Pudelfreund kennengelernt, er hieß als Welpe in seinem  Zuchtzuhause auch Balou, er ist 9. Ich sag´s Dir, mit Pudeln kann man am  besten spielen ,die verstehen einfach, was ich will. Das hat so richtig  richtig Spaß gemacht. Nur Jack, der Knurrkopf, der spielt  einfach  nicht. Ich gebe wirklich alles, ich springe ihn an, belle, lege  mich  vor ihn, bringe ihm Quietschies nichts hilft. Er hat einfach  keine  Lust. Außer einmal, da hat er wohl vergessen, dass er stur sein  wollte,  da hat er aus Versehen mit mir gespielt und wir haben 5 Minuten  lang  zusammen Quietschies gejagt. Manchmal habe ich sogar gewonnen!!!  Aber  dann hat sich Jack erinnert, dass er mit mir nicht spielen will und hat  plötzlich aufgehört.
Jack war in den Herbstferien 3 Tage am Stück bei  uns. Das war spannend! Am  ersten Abend fühlte sich Jack sehr unwohl,  er wollte gar nicht in unser  Haus. Aber dann hat er sich nachts  überlegt, dass er seinen Schlafplatz  am Fußende meines kleinen  Herrchens Jakob nicht aufgeben will und sich  da hin gelegt. Ich habe  mich an das Fußende daneben gelegt und so haben  wir es die nächsten  Nächte auch gemacht. Und am nächsten Morgen war  alles ok, da hatte sich  Jack an mich gewöhnt und war ganz normal. Am  letzten Tag wurde Jack  sogar frech, da hat er versucht, mich von meinem  Frauchen weg zu  halten, das war echt gemein. Zum Glück hat mir mein  Frauchen geholfen  und Jack gesagt, dass wir teilen müssen.
Mittwochs morgens ist dann  etwas komisches passiert. Mein Frauchen hat mich ins  Auto geladen und  mich zu Jack und seiner Familie gebracht. Ich habe mich gefreut, denn da  ist es immer spannend. Da finde ich Knochen im Garten, kann andere  Spielzeuge ausprobieren und sogar mit dem Nachbarshund  Mogli spielen.  Aber bei diesem Besuch war dann etwas komisch mein  Frauchen ist weg  gefahren und hat mich alleine da gelassen. Da war ich  ganz schön  irritiert. Ich musste 2x alleine dort schlafen ich dachte  schon, ich  muss schon wieder in ein neues Zuhause ziehen oder die haben  mich  vergessen. Aber dann kam meine Familie wieder. Boah, hab ich mich   gefreut, ich hab so viel Freudenpipi gemacht, dass mein Frauchen eine   ganz nasse Hose hatte. Und weißt Du was los war, meine Familie war   einfach mal schnell für 2 Tage nach Hamburg gefahren, ganz spontan und  ich durfte nicht mit. Gemein, oder? Aber na ja, bei Jack und Opa war es  nicht schlimm, eigentlich war es sogar spannend und schön. Aber zu   Hause ist es doch besser.

Und weißt Du was, ich hab ganz viele  tolle neue Dinge gelernt. Ich kann  aufs Sofa springen das ist das  Beste. Da findet man Krümel von Keksen von Jakob und Paul, man kann sich  super in eine ganz kuschelige  Wolldecke einrollen und man hat einen  tollen Überblick. Ich nehme auch  immer meine Kauknochen mit aufs Sofa,  am liebsten diesen richtig  stinkigen getrockneten Pansen. Aber  irgendwie will mein Frauchen das  nicht und nimmt ihn mir immer wieder  weg, wenn ich gerade genüsslich  anfange, daran herum zu kauen. Ich soll  den in meiner Box fressen , kannst Du das verstehen?

Apropos  Box, ich hab eine neue, so eine richtige aus Metall, wie man sie auch   in Autos stellt. Meine alte war aus Nylon, da hab ich, als ich mal darin  eingesperrt war, einfach ein paar mal meine Zähne rein beißen lassen   und dann hatte sie Löcher. Und seitdem steht die nur noch im Auto und   diese stabilere ist im Wohnzimmer. Die gefällt mir noch nicht so  recht,  aber mein Frauchen versucht mit allen Tricks, sie mir schmackhaft zu   machen. Ich bekomme mein Futter immer da drin ,die glaubt wohl, damit   könnte sie mich an die Box gewöhnen. Pustekuchen ich spring da immer   wieder sofort raus¦

Gestern sind wir Auto gefahren und weißt Du,  was ich da geschafft habe?! Das  war der Hammer, ich habe es geschafft,  den Reißverschluss meiner  Transportbox zu öffnen, den von der Öffnung  nach oben. Und dann hatte  ich ne tolle Aussicht , ich konnte den Kopf  raus strecken und die ganzen großen gelben Augen, die hinter uns waren,  haben mich angeguckt, ich  war echt ein Held! Ich hab es dann sogar  geschafft, aus der Box raus zu  springen und mich daneben in den  Kofferraum zu setzen. Leider hat meine  Familie so ein Trenngitter  zwischen Kofferraum und Sitze, sonst hätte  ich mal einen kleinen  Ausflug nach vorne gemacht. Ich war nämlich  clever, ich bin auf der  Autobahn im Stau raus geklettert, da konnte mich keiner mehr zurück in  die Box setzen, das wäre ja viel zu gefährlich  gewesen, auszusteigen  und den Kofferraum zu öffnen. Ich glaub, das  versuch ich jetzt öfter!

Weißt  Du, was mir aufgefallen ist? Menschen sind komisch. Da geb ich alles   und springe an ihnen hoch, wenn ich mich freue und will ihnen einen   super netten und schmatzigen Begrüßungskuss geben. Und die freuen sich   gar nicht darüber. Die merken gar nicht, wie doll ich mich anstrenge und  tun so, als wenn sie mich nicht sehen. Wenn ich dann ganz erschöpft bin  von all meinen Sprüngen und wieder mit allen 4 Füßen auf dem Boden bin,  dann erst bemerken sie mich und streicheln mich ganz doll und knien   sich zu mir runter. Weißt Du, da hab ich mir überlegt, dass ich mir   meine Mühe ja auch sparen kann und jetzt springe ich einfach nicht mehr  hoch, sollen die Menschen doch die Arbeit haben und sich runter beugen   oder sogar hinknien , da kann ich ja echt Kraft sparen.

So,  jetzt habe ich Dir viel geschrieben. Ich schicke Dir noch ein paar   Fotos von mir. Du wirst staunen, wie groß ich geworden bin. Ich wiege   7,2 kg!!! Toll, oder? Ich glaube, ich werde mal so ein richtig großer   und stolzer Pudelmann!

Viele Grüße an meine Mama und an Onkel Gorden und natürlich auch an Lea und mein früheres Herrchen!!!

Euer Balou






Balou hat  mit seiner Familie  die Silvesternacht gut überstanden und   sich dem momentanen Ferienrhythmus angepasst.
Er schläft bis 10.00 Uhr morgens oder auch später. Das nenne ich mal “ tiefenentspannt “!





Balou war beim Friseur
Zum “ Halbjährigen” ist der junge Mann 12,5 kg schwer und ca. 49,5 cm groß.






Urlaubsgrüße


___________________________________



Sommerfrisur
Balou genießt mit neuem Sommerschnitt sein Kaninchenohr.
Zum ersten Geburtstag gab es ein leckeres Stück Fleisch.



Balou & Jack
Zwischen Kleinpudel Jack und Balou herrscht trotz des Größenunterschiedes eine echte Männerfreundschaft. Pudel eben :-)




Liebe Gabi & Familie!

Balou sendet nachträgliche Weihnachtsgrüße aus dem Lazarett in Köln. Seit 2 Wochen ist hier mindestens einer komplett lahm gelegt, daher auch jetzt erst ein Lebenszeichen von uns.
Balou hat witzig auf den ersten Schnee reagiert. Er brauchte 3 Versuche mit Flucht zurück ins Haus, bis er dem weißen Zeug draußen getraut hat. Aber dann ging es los und wir hatten einen Turbowildmops. Im Moment hat Balou sowieso überschüssige Energie abzubauen, da die Hündin 3 Häuser neben uns läufig ist - für diesen Umstand ist er sogar noch erstaunlich cool, wenn ich an manche Nächte im Sommer denke, als er uns mit nächtlichen Konzerten unterhalten hat. Davon ist im Moment nichts zu hören.
Wir wünschen Anjuli und den Welpen eine gute Geburt und einen guten Start ins Leben! Und Ihnen einen guten Rutsch und alles Gute fürs neue Jahr !

LG





Balou grüßt seine Geschwister.






Balou und Sohnemann Blacky beim gemeinsamen Spaziergang.
Blacky und seine Geschwister sind das (nicht geplante) Ergebnis eines leidenschaftlichen Dates mit Balous Freundin.
Die Beiden sind ein tolles Team und Blacky erweitert die Familie.

_______________________________________________

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü