Tagebuch 2016 - Dreampudel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tagebuch 2016

Dezember


Wir haben einen neuen Mitbewohner:

leider noch Namenlos - wir sind offen für Vorschläge!


An dieser Stelle möchte ich mich bei Karin und Gerd von Herzen für unseren neuen Gefährten bedanken.
Auch wenn ich das schon persönlich gemacht habe.

Aber ich sage auch gerne Danke für die lieben Weihnachtsgeschenke, herzlichen Grüße und vor allem auch die Glückwünsche
zur Geburt unserer sechs H´s.
Ich freue mich sehr, dass unsere auch großen Dreampudel & Familien die Verbindung zu uns pflegen und uns an ihrem Leben teilhaben lassen.
DANKE !


_____________________________________


Danke, liebe Mischa , für dieses tolle Bild und ich
hoffe, dass Anjulie Euren Traum erfüllen kann.




_____________________________________



In der letzten Woche habe ich Gustav und seine Familie besucht und mein kleiner Prinz Charming hat mich wiedereinmal um seine Pfote gewickelt.
Nicht nur Gustavs Fell ist gewachsen, er hat auch ordentlich an Größe zugelegt.
Er ist jetzt schon 41cm groß und unter seinem Plüschefell steckt ein elegantes Kerlchen.


Gustav ist ein kleiner Pausenclown, altersgemäß auch mal Unsinn im Kopf,  jedermann  freundlich aufgeschlossen und neugierig. Klettern ist für ihn überhaupt kein Problem und er weiß auch, wann man sich in Pose setzt :-)

                                                                                         

Bei unserem gemeinsamen Spaziergang an der Niers hat er souverän Menschen und Hundebegegnungen gemeistert und völlig cool auch auf das " Gekläffe" auf der anderen Uferseite reagiert. Seine unbekümmerte Junghundart bringt einfach Spaß.

An der der Niers kann man auch Wasserski fahren( kleiner Scherz) man sollte sich nur vor den Brücken in Acht nehmen.

Ich freue mich einfach und bin gespannt wie ein Flitzebogen auf seine weitere Entwicklung. Mehr Fotos von Gustav sind auf seiner Seite zu sehen.


___________________________________________________
Heute morgen bekamen wir Grüße von Aponie, Bayoola, Gwendoline und ihrer Familie.
Danke für die schönen Fotos ( aufgenommen von Angelika Barth) .

Wir wünschen allen Freunden und Besuchern unserer Homepage einen schönen zweiten Advent bei wunderschönem Winterwetter.

Und für die Wartenden..... Nymas Bäuchlein rundet sich und das liegt nicht am Winterspeck.
_____________________________________________________________



Bei dem schönen Winterwetter nutzen wir jede freie Minute für ausgedehnte Spaziergänge. Sonne tanken und frische Luft stärkt uns hoffentlich für die kommenden Welpen.
Nyma wird zunehmend gemütlicher und das Bäuchlein wächst, Gorden liest intensiv die Nachrichten seiner Genossen und Djara und Anjulie liebendas kalte Wetter und toben.

Leider müssen wir das meist aufs eigene Grundstück verlegen, denn unsere Waldwege sind durch die Wildschweine sehr aufgewühlt und in den Auen sind zuviele Wildgänse. Leider ist auf der gegenüberliegenden Rheinseite ein bestätigter Vogelgrippefall aufgetreten. Meine Hundis bleiben lieber angeleint.


Djara hat sich im Haus sehr auf die Pflege ihrer Mitbewohner eingestellt. Gorden bekommt jeden Morgen Augen und Ohren gewaschen. Sie hält ihn, auf den Hinterbeinen stehen, mit den Vorderpfoten einfach fest und putzt bis allles bitz. Mit Nyma ist sie sanft und oft liegen sie in einem Körb oder nah aneinander. Mit Anjulie wird dann als Ausgleich getobt bis die Zunge aus dem Halse hängt.
Es ist wunderbar mit Fellnasen zu leben, die miteinander kommunizieren und dieselbe Sprache sprechen. Denn auch wenn unsere Hunde nicht tagtäglich beieinander wohnen, funktionieren die Rudelstrukturen und das Leben miteinander unproblematisch und harmonisch.



________________________________________

November




Ich bin immer wieder überrascht wie schnell sich unsere Vierbeiner an neue Lebenssituationen gewöhnen.
Mein Vater hat sich leider mit einem Baumstamm angelegt und das Ergebnis ist ein Trümmerbruch unterhalb des Knies.
Da die häusliche Situation bei meinen Eltern im Moment doch sehr unruhig ist, wohnt Djara schon seit einiger Zeit bei uns. Ich fahre täglich zu meinen Eltern und nehme sie mit.
Wir gehen gemeinsam spazieren und Djara ist sehr umsichtig und weiß instintiv, wie sie sich meinem Vater nähert. Sie weicht entspannt, ohne Angst , dem Rollstuhl und Rollator aus, bringt meinem Vater ihre Kuscheltiere und spielt vorsichtig mit ihm.
Djara hat sich in ihre Rolle als Seelentröster und Krankenschwester ganz schnell eingefunden und ich könnte sie dafür jeden Tag knutschen. Sie ist für die Genesung meines Vaters eine wichtige Unterstützung !



______________________________________________________



Am vergangenen Samstag hat das jährliches Treffen unserer Zuchtgemeinschaft ( ZDM) zum fünften Mal stattgefunden.
Das Wetter war eher durchwachsen und nach einem kurzen Spaziergang haben wir uns bei
bei Kaffee und Kuchen rege über das vergangene Zuchtjahr ausgetauscht.
An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an Elke für ihre Gastfreundschaft.
Sich mit Gleichgesinnten zu treffen, über aufkommende Fragen freundschaftlich zu diskutieren und eine gemeinsame Philosophie zu haben, macht einfach nur Spaß.
Danke an die Mitglieder unserer ZDM für diesen netten Tag!





___________________________________________________________

Oktober


Nach unserer Hochzeitsreise mit Nyma und Mister Jay, haben wir die Gelegenheit genutzt und haben uns mit Karin Pohl getroffen.
Bei einem gemeinsamen Spaziergang in Herschbach an der Westerwälder Seenplatte ist dieses tolle Foto von Leo und Nyma entstanden.
Leo fand Nymas Hormonlage noch nicht so spannend, hat aber ganz charmant mit ihr Kontakt geknüpft.


Nachdem Willie ja leider seine Zuchtuntersuchungen nicht zu unserer Zufriedenheit bestanden hat, hoffen wir, dass
King Leo unsere Mittelpudelzucht in Zukunft bereichern wird.
Warten wir seine Entwicklung ab.....


_______________________________________________

August

Nach anfanglichem zartem Beschnuppern, haben Djara und Ellis ihre Sympathie für eineinander entdeckt.










____________________________________________


Herzlichen Glückwunsch








zum Geburtstag


Allen D- Pudelkindern gratulieren wir zum Wiegenfest.
Wir wünschen Euch,
dass ihr weiterhin gesund und munter das Leben Eurer
Familien bereichert.


________________________________________________



Wir gratulieren unserem B- Wurf und F- Wurf zum Geburtstag.
Hoffentlich wird Euer Ehrentag kräftig gefeiert und es fällt für Euch das ein- oder andere
besondere Leckerchen ab.

Wir wünsche Euch weiterhin viel Gesundheit und glückliche Zeiten inmitten Eurer Familien.

Die ersten Nachrichten der
Geburtstagskinder sind auch schon eingetroffen....
Filou macht den Anfang und
Findus und Freddy haben sich getroffen...



________________________________________________


Urlaubsgrüße....

Sommer, eigentlich die schönste Zeit des Jahres und Urlaubszeit.

Arthos seine Familie und Freund Sky schicken Grüße von der See...





und Fine hat es in die Alpen verschlagen.


______________________________________________


Mai

Unser König hat Geburtstag...



wir feiern heute Gordens neunten Geburtstag.
Von seiner Kastration hat er sich gut erholt. Er ist
körperlich der Alte, aber leider ist sein Appetit deutlich gestiegen :-(


Unser lieber Prinz, wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Dir an unserer Seite.
An Deinem Ehrentag fällt das Ein- oder Andere Leckere bestimmt für Dich ab.

_________________________________________


März

 
Vielen Dank für die Mails und die Genesungswünsche für unseren König. Gorden ist lieb und geduldig und arrangiert sich sehr gut mit seinem gepolsterten Kragen und der allgemeinen Situation.

 
Ich war heute aber doch sehr überrascht, als mir per Mail angeboten wurde, Gorden zu "übernehmen". Er könnte ja jetzt schließlich nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden und ich würde ihn doch bestimmt abgeben wollen .
 
NEIN, das wollen wir definitiv nicht.
 
Wie auf unseren Seiten geschrieben, unsere Hunde haben bei uns nicht nur ein Wohnrecht solange sie uns Nachwuchs schenken, sie sind unsere treuen Gefährten und sie bereichern unser Leben, in jedem Lebensabschnitt.
 
Wir genießen jede Altersphase mit unseren Vierbeinern und es ist für uns keine Option einen Hund, der älter ist und vielleicht durch Alters -Wehwehchen uns kleine oder große Sorgen bereitet , oder auch den Geldbeutel mehr belastet, einfach abzugeben.
 
Unsere Besucher dürfen auch älter grauere Fellnasen sehen und werden nicht nur von nicht nur von jugendlicher Schönheit geblendet.
 
In diesem Sinne, wünsche ich ein schönes Wochenende....




Patient Gorden....




Am  Montag mussten wir Gorden, aufgrund eines gutartigen Hodentumors, kastrieren lassen. Alle Blutwerte sind im Vorfeld kontrolliert worden und sein Allgemeinzustand ist für einen fast neunjährigen Großpudel sehr gut.
Trotz der sehr guten gesundheitlichten Voraussetzungen, kam es in der Narkose kurz vor Operationsbeginn zu einem Zwischenfall, denn Gordens Blutdruck und seine Atmung stürzte in eine echte Krise. Unsere Tierärztin und ihr Team haben ihn schnell wieder stabilisieren können, die Kastration verlief ohne weiter Komplikationen. Für die Tierärzte ist ein solcher Eingriff eigentlich Routine, aber ein Atemstillstand ist keine lustige Sache und wir alle waren ziemlich geschockt.
Im weiteren Tagesverlauf war- Gott sei Dank-, außer den (leider) üblichen Narkosenachwirkungen, nichts mehr zu bemerken. Er hat sich bis jetzt sehr gut erholt und die Wunde heilt bis jetzt zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Als ich mich im Vorfeld (gezwungenermaßen) mit dem Thema Kastration auseinander gesetzt habe, habe ich festgestellt wie locker  und auch leichtfertig häufig mit dieser Thematik umgegangen wird.
Ich will jetzt hier keine Grundsatzdiskussion auslösen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass eine Kastration ohne Indikation laut Tierschutzgesetz verboten ist. Und jede Narkose / Operation ist mit einem Risiko und mit Nebenwirkungen verbunden. Auch wenn uns immer wieder versichert  wird, wie kalkulierbar alles ist.
Eine Kastration löst keine Erziehungsdefizite und vielleicht wird ein Krebsrisiko minimiert, dafür entstehen aber Andere, von anderen Nebenwirkung mal ganz zu schweigen.......
Hierzu habe ich noch mal einen älteren Artikel von Tierarzt Ralph Rückert rausgekramt.  Vielen bekannt, aber trotzdem lesenswert.

Wir sind jedenfalls sehr traurig, dass wir keine andere Wahl hatten.


Wer mit dem Gedanken spielt , seinen Hund kastrieren zu lassen,
sollte auf jeden Fall das Buch - Kastration und Verhalten beim Hund -
von Udo Gansloßer und Sophie Strodtbeck gelesen haben.
Wir sind jedenfalls traurig, dass die medizinische Indikation uns leider keine Wahl gelassen hat.
___________________________________________________

 



 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü