Dreampudel Ebony - Dreampudel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dreampudel Ebony

Würfe > E- Wurf









Ebony ist mit 272 Gramm auf die Welt gekommen.
Bonnie ist ein echte  Dame, die sehr menschenfreundlich ist.
Sie ist kein Draufgänger, neue  Situationen meisterte sie hier aber nach kurzem Überlegen souverän.





Ebony wohnt mit ihrer Familie in Bonn.
Sie wird vielleicht ihrem Frauchen mal helfen können “ Eis zu brechen”
und ihrem Herrchen bestimmt mal Model stehen. :-)



         



          _____________________________

Erste Post von Bonnie:




Liebe Tante Gabi,

ich bin gut in Bonn angekommen, aber sag mal: ich dachte das ist nur ein Ausflug und ich darf heute wieder nach Hause kommen?!!
Gestern  war es noch ganz lustig: mit meinem neuen FC Köln Trikot durfte ich mit  den beiden komischen Leuten Fußball gucken und dabei ein Stück  Trockenfleisch nagen. Wir haben im Garten getobt und ganz viel  geschmust. Heute Nacht war ich mucksmäuschenstill, weil die zwei einen  echt müden Eindruck gemacht haben und ich dachte, sie müssen fit sein,  wenn sie mich heute wieder nach Hause fahren.....und dann wurde mir  klar: ich soll wohl hier bleiben. Winsel! Jetzt weiß ich auch warum  Eddie, Ella und Ellie so plötzlich verschwunden sind!Deshalb hatte ich  nicht viel Hunger heute und wollte auch lieber in meinem Körbchen sitzen  bleiben. Nur im Garten mag ich springen und spielen, aber sonst ist das  hier eher eine traurige Veranstaltung....grummel....
Dann ist die  Frau heute auch noch den ganzen Tag nicht da gewesen und der Mann ist  mit mir auf allen vieren durch die Wohnung gekrabbelt....pfffff....ich  dachte die können schon laufen?!
Nun ja, jetzt ist die Frau wieder  da und ich geh jetzt noch ein bisschen aufs Sofa kuscheln. Fotografiert  wurde ich heute auch schon wieder, ich schicke Dir ein Bild von mir in  meinem neuen Garten.
Bitte grüße Mama und Gordon und die anderen von  mir. Ich komme Euch bestimmt bald besuchen, das haben die komischen  Leute auch gesagt.
Viele Grüsse und feuchte Küsse

Bonnie


__________________________________________





Liebe Gabi,
Der kleinen Maus geht es sehr gut und jeden Tag wird ihre Welt ein bisschen größer. Sie auch - sie wiegt jetzt 4 Kilo! Seit drei Tagen geht sie nun an der Leine und sie erobert unser Viertel, das Rheinufer und die Wiesen der Umgebung. Wir haben den Verdacht, dass Du ihr schon heimlich ganz viel beigebracht hast - oder sie ist hochbegabt, jedenfalls apportiert sie nicht nur (schon seit dem 4. Tag) sondern sie hört auch meistens aufs Wort: komm, nein, leg Dich hin hat sie schon drauf. Außerdem geht sie ganz toll an der Leine bei Fuß, schaut immer ob wir auch noch neben ihr sind und wenn wir stehen bleiben setzt sie sich hin und wartet bis es weiter geht. Nachts schläft sie durch bis zum frühen Morgen und dann meldet sie sich weil sie mal raus muss. Nur ein einziges Mal ging ein kleines Pipi-Malheur auf meinen Teppich.
Gestern war sie das erste Mal in der Praxis und morgen lernt sie das Atelier kennen. Autofahren ist auch kein Problem und morgen nimmt sie ihr erstes Bad! In diesem Zusammenhang wolltest Du uns doch noch den Namen des Shampoos schreiben.
Ich hoffe Dir geht es nach den vielen Abschieden wieder besser - anbei noch ein Foto von heute.
Liebe Grüße aus Bonn
Volker, Bonnie und Simone




___________________________________

Post von Bonnie...
Liebe Tante Gabi,

ich wollte ja schon längst schreiben, aber  hier ist immer soviel los. Ausserdem wachse und entwickle ich mich so  schnell, dass es eigentlich täglich Neuigkeiten gibt.

Ich bin  jetzt schon 45 cm gross und wiege 8,7 Kilo. Meine Leute sagen, dass ist  ordentlich viel für 5,5 Monate - besonders wenn sie mich die grosse  Treppe rauf und runterschleppen. Meine Milchzähne habe ich schon alle  verloren. Drei haben sie für mich aufgehoben, den Rest habe ich einfach  runtergeschluckt. Als die neuen Zähne kamen habe ich sehr viel gejammert  und gestöhnt, aber dann habe ich so kleine Kügelchen von der Frau  bekommen und dann ging es mir besser. Jetzt sind die neuen Zähne alle  draussen und ich habe sie auch schon ausprobiert.

Viel arbeiten  muss ich auch. Manchmal gehe ich mit in die Praxis, da schaue ich zu wie  Leute behandelt werden. Mein Frauchen redet immer ganz viel und manche  Leute weinen. Ich darf auf meinem Kissen sitzen und gelegentlich lege  ich mich auch dazu. Wenn mein Frauchen aufhört zu reden bin ich ganz  still und sehe zu wie sie die Leute anfasst.  Alle freue immer wenn sie  mich sehen und finden mich süss. Dabei bin ich ein ganz schöner Feger  wenn ich raus auf die Wiesen und in den Wald darf.

Ich würde  gerne Vögel jagen, aber meine Leute sind da nicht so begeistert. Jetzt  muss ich an die lange Leine und dann sagen sie immer "Nein" wenn ich  losrennen will......überhaupt....nichts darf ich: ich darf nichts vom  Tisch haben und Menschenessen sowieso nicht. Dabei riecht das immer so  gut wenn sie kochen. Ich darf nicht den Garten umgraben, dabei will ich  nur helfen - die Frau wühlt doch auch dauernd in der Erde. Gras fressen  darf ich nicht, dabei schneidet der Mann es immer ab - wahrscheinlich  will er es nur für sich selber haben oder es ist weil ich davon kotzen  muss. Ich darf auch keine Spinnen fangen und ins Haus tragen, dann  schreien sie immer und regen sich auf.  Auf die Küchenbank durfte ich  ganz lange nicht - das war weil ich die Frau einmal beissen musste als  sie mich obwohl ich das nicht wollte runtergehoben hat. OK, das war  vielleicht nicht sehr geschickt - aber ich dachte jeder darf mal  bestimmen.

Ganz oft fahre ich mit dem Mann zur Arbeit. Er bringt  Leuten das Malen bei und ich bin der Star jeder Veranstaltung. Da sind  immer viele Frauen und die quietschen immer "süüüüüüss" wenn sie mich  sehen. Alle wollen mich anfassen, aber das dürfen sie nicht. Ich liege  unterm Schreibtisch auf meiner Decke und schlafe oder spiele mit meinen  Spielsachen. Manchmal laufe ich rum und schaue mir die Bilder an. Müssen  die Leute immer quietschen wenn ich vorbeilaufe....? In der Pause gehen  wir in den Wald oder auf die Wiese und ich darf rennen. Das kann ich  schnell. Sehr schnell. Ich kann auch Haken schlagen und mich  überschlagen wenn ich zu schnell bin.

Vor ein paar Wochen hatte  ich meinen ersten Schultag! Ich gehe jetzt in die Hundeschule und wenn  ich mich gut benehme, dann darf ich irgendwann Therapiehund werden. Dazu  muss ich aber viele Sachen können und ich muss aufs Wort  gehorchen.....was oft langweilig ist aber manchmal auch Spass macht. Sie  freuen sich immer so wenn ich mache was sie sagen. Ich werde dann  geknuddelt und bekommen alberne Namen wie Mäuschen, Schätzchen und Süsse  (schon wieder süss). Also laufe ich tapfer im Kreis bei Fuss  (meistens), mache Sitz, Platz, Kehrt, Bleib, Komm bis es mir zu den  Ohren raus kommt. Ich darf nicht anspringen und nicht beissen. Aber  dafür darf ich dann auch mit den anderen Hunden spielen. Blöd ist nur,  dass die alle so langsam sind. Ein paar ganz schöne Halbstarke sind auch  dabei. Die sind nicht immer nett. Aber ich habe herausgefunden, dass  ich ihnen mit allen vier Pfoten in die Seite springen muss um sie auf  den Rücken zu legen - Konsequenzen habe ich nicht zu befürchten, weil  ich eh viel schneller bin als die.

Ich soll noch schreiben, dass  ich alle Impfungen gut vertragen habe und keine Würmer mehr  festgestellt wurden. Jetzt muss ich erst nächstes Jahr wieder zum  Doktor.

Meine Leute sagen, dass ich ein toller Hund bin und sehr  unkompliziert. Das finde ich auch! Ich habe noch nie etwas kaputt  gemacht und gehe auch nirgendwo dran. Für fünfeinhalb Monate - sagen sie  - höre ich schon ganz schön gut und alle finden immer, dass ich sehr  gut erzogen bin. Alle sagen, sie haben noch nie so einen schönen Pudel  gesehen und viele glauben gar nicht, dass ich einer bin......aber eines  finde ich furchtbar und es fällt mir schwer mich damit anzufreunden. Sie  nennen es die "Leiden der Bonnie" und es ist Ohrenzupfen, Pfoten  schneiden, Schermaschine (geht gar nicht), Föhn (geht auch nicht),  Duschen (geht so grade), Bürsten (nur unter Protest). Ich HASSE  Körperpflege und sie sagen immer nur, dann hätte ich kein Pudel werden  dürfen.....

Ja, liebe Tante Gabi, so ist das hier in meinem  neuen zu Hause. Ich bin erst 3 Monate in Bonn, aber es kommt mir schon  wie eine Ewigkeit vor. Mit dem schönen gelben Gummihund spiele ich immer  noch und wir schauen regelmäßig die Fotos meiner Geschwister und Eltern  auf der Homepage an.

Ich schicke Dir auch ein paar Bilder von mir und grüsse und küsse Dich und alle anderen ganz herzlich!

Alles Liebe

Bonnie
























__________________________

Liebe Tante Gabi,

eigentlich wollte ich Dir ja unbedingt von  meinen tollen langen Reisen erzählen, die ich in diesem Sommer gemacht  habe: ich war nämlich in Bad Reichenhall, in München, am Bodensee, in  Heidelberg und sogar in Österreich....aber stell Dir nur vor was nun  passiert ist....

...ich habe meine Tage!!!!!! Ich wusste gar  nicht wie mir geschah - plötzlich fing ich an zu tropfen und jetzt muss  ich ein peinliches türkisfarbenes Höschen tragen und soll mich von Rüden  fernhalten! In die Hundeschule darf ich auch nicht mehr und nur weil  ich im Wald einmal versucht habe einen grossen freundlichen Hirsch zum  Spielen aufzufordern (sie haben es "Jagdtrieb", "Pubertät"  und  "abhauen" genannt), muss ich jetzt wieder an die Leine wenn es spannend  wird.

Ich habe aber einen Plan....Du darfst es bitte nicht  verraten: ich lege heimlich eine Pipi-Spur zu unserem Haus. Dazu hebe  ich an jedem zweiten Grasbüschel das Bein und lasse ein paar Tröpfchen  fallen. Sie lassen mich zwar höchstens mal eine halbe Stunde  allein...aber das könnte ja reichen. Ich weiss zwar nicht für was und  eigentlich darf ich ja auch die Tür nicht aufmachen, aber ich muss es  einfach versuchen. Wahrscheinlich ist das auch diese ominöse Pubertät  von der sie immer sprechen....ich hoffe das ist keine Krankheit.

Glücklicherweise  konnte ich es verhindern, dass Sie Dir eines von diesen demütigenden  Höschen-Fotos schicken. Dafür hänge ich eines von letzter Woche an. Da  war ich in der Eifel auf Mäusejagd....viele schöne Löcher habe ich  ausgebuddelt - deshalb haben sie mich später unter die Dusche gestellt,  weil ich aussah wie ein Erdferkel....aber der Spass war es wert!

Und  wenn Du bei diesem schnuckeligen Kanadier noch ein gutes Wort für mich  einlegen könntest: ich bin 10 Monate alt, 48,5 cm gross, schlanke 10 kg  schwer und in der Pubertät! Sag ihm, ich habe endlos lange Beine,  schokoladenbraune Augen und schöne schwarze Locken. Ich kann sehr  schnell rennen und süße Laute von mir geben.

Ansonsten geht es  mir sehr gut. Ich habe schon viel gelernt und fast täglich gehe ich mit  dem Mann auf den Rheinwiesen spielen und üben. Mit der Frau schlafe ich  gerne sehr lange und gehe anschliessend in den Wald. In der Woche sitze  ich morgens halb auf ihrem Schoss am Frühstückstisch - ich weiss dass  sie dann weggeht und erst abends wiederkommt. Wenn ich mit dem Mann  alleine bin, dann ziehen wir schon früh los, ins Siebengebirge oder so.  Am besten ist es aber, wenn wir alle zusammen irgendwo hin fahren und  wandern oder zu Hause vor dem Fernseher kuscheln (ich sehe am liebsten  Fussball). Neuerdings werde ich morgens um 6 Uhr wach und frage leise ob  ich ins Bett zum Kuscheln darf. Wenn mich keiner hört, dann frage ich  ein bisschen lauter....dann darf ich. Ich strampele solange herum bis  meine beiden Menschen mir genug Platz machen und ich genau zwischen  ihnen unter der Decke liegen kann. Dann schlafe ich noch zwei Stunden  und die anderen liegen wach. Du siehst also ich habe hier alles im Griff  und meine Menschen zeigen sich (meistens) kooperativ!

Ich möchte Dich unbedingt irgendwann besuchen, vielleicht finden wir ja mal einen Termin.

Viele liebe Grüsse und nasse Küsse

Bonniemaus


         



________________________________


Liebe Tante Gabi,

ich hoffe Du hattest schöne Feiertage und viele Geschenke - so wie ich!
Ich  muss ja sagen, dieses Weihnachten finde ich gar nicht schlecht!  Allerdings haben sie mich jetzt auf Diät gesetzt - ich mutmasse mein  Leckerliteller wäre üppiger ausgefallen, wenn ich nicht rechtzeitig zum  Fest auch noch krank geworden wäre. So gab es nichts ausser Hirsch mit  Kürbis, Kürbis mit Hirsch, Kürbis mit und ohne Hirsch. Wenn Du etwas  Orangenes aus meinen Ohren herausquellen siehst, dann ist es Kürbis  und/oder Hirsch mit Kürbis.......ich habe was von Ende Januar gehört und  von einem Termin bei der Tante mit dem weissen Kittel....vielleicht  kann die ein gutes Wort für mich einlegen.
Aber es geht mir  jetzt schon viel besser. Sie haben gesagt, dass wir nochmal Glück gehabt  haben und dass sie froh sind zu sehen, wie gut es mir jetzt wieder  geht. Allerdings kriege ich jetzt nur noch zweimal am Tag was zu essen  und sonst nichts. Deshalb esse ich lieber immer alles auf, man weiss ja  nie ob die einen nicht verhungern lassen. Meinen Advendskalender durfte  ich auch nicht zu Ende auspacken. Dabei tut mein Bauch schon gar nicht  mehr weh und ich packe so gerne aus.....deshalb war der Weihnachtsabend  auch ganz besonders spannend. Da gab es viele eingepackte Sachen und  Papier, was man zerreissen durfte. Ich habe vier Pakete bekommen und  keiner hat mir verboten sie kaputt zu machen....das war ein Spass!!!!  Gut, die neue Decke ist auch schön....aber bis jetzt benutzt Frauchen  sie.....ich bin mal gespannt ob ich sie wiederbekomme....das neue  Halsband ist der Knaller - jetzt passe ich zu Frauchens Handtasche! Das  war schon immer mein Wunsch.....und die neuen Stoffbälle sind auch schon  kreuz und quer durch die Gegend geflogen.
Jetzt steht nur noch  so ein Baum im Wohnzimmer, mit Sachen dran. Ich bin mir nicht sicher,  aber irgendwie sagt mir meine Intuition ich sollte darunter kein Pipi  machen.....
Liebe Tante Gabi, ich hoffe wir sehen uns sehr bald -  ich kann jetzt wieder toben und springen (wenn sie mir genug zu essen  geben). Ich wünsche Dir einen guten Rutsch und noch schöne Tage.
Bis nächstes Jahr, Grüsse und Küsse
Bonnie






______________________________________________

Schneeköniging Bonnie
Liebe Tante Gabi,
 
es gibt Tage, da weiss ich schon morgens, dass etwas Tolles  passiert. Ich merke es daran, dass wir alle gemeinsam ganz früh  aufstehen und meine Menschen anfangen irgendwelche Sachen in Rucksäcke  zu packen......wenn wir arbeiten gehen, machen sie sich fein und einer  von beiden nimmt mich mit oder ich hocke mit dem, der grade frei hat zu  Hause.....wenn wir nur in den Wald gehen, dann packen sie nichts  ein....wenn wir auf die Wiese gehen, dann packen sie den Ball  ein....wenn wir auf eine weite Reise gehen, dann packen sie ALLES ein  und auch mein Bett, dann muss ich sehr lange autofahren. Neulich aber  war so ein Rucksack-Tag. Ich entspanne mich jedoch erst, wenn wir alle  im gleichen Auto sitzen...meine Menschen neigen nämlich dazu sich an  unterschiedlichen Orten aufzuhalten - das ist ärgerlich aber es  interessiert niemanden wenn ich dagegen protestiere. Auch da fühle ich  mich ehrlich gesagt nicht so ganz ernst genommen. Wir sind losgefahren  und an meinem Fensterplatz hinten habe ich ganz genau aufgepasst.....ich  habe sie höflich darauf aufmerksam gemacht, dass wir doch in den Wald  fahren könnten....aber da waren wir schon an der Ausfahrt vorbei. Dann  eben nicht! Wir sind auf die ganz grosse Strasse gefahren wo sehr viele  Autos sind....manche auch mit Hunden drin. Plötzlich sah alles sehr  komisch aus - viel weisses Zeug auf der Strasse und vom Himmel ist auch  welches gefallen. Die Bäume waren auch voll davon und es wurde immer  mehr je länger wir gefahren sind.
 
 
Dann ging es runter von der grossen Strasse und ich habe nicht  schlecht gestaunt: alles weiss. Kein Grashalm war zu sehen, keine Wiese,  kein grüner Baum....alles nur weiss in weiss soweit mein Pudelauge  reichte. Was wollen wir da bloss?? Das sieht nicht nach Spass aus. Als  ich dann ENDLICH aussteigen durfte, haben sie mich in mein schickes  neues Stock-und-Stein-Wear Mäntelchen gestopft und mir die Pfoten  eingecremt. Huh....das weisse Zeug ist kalt und nass. Wenn es vom Himmel  fällt, dann kriege ich es auf die Nase und in die Augen und ich muss  mich erstmal ganz doll schütteln. Und natürlich lachen sie über mich,  haha, Bonnie macht komische Verrenkungen.....die müssten sich mal sehen!
 
Dann geht es doch in den Wald. Sowas hab ich noch nie gesehen. Das  weisse Zeug ist überall, es ist kalt aber wie Staub wenn ich  drüberlaufe. Ich versuche mal zu buddeln - funktioniert!!! Die Sonne  scheint und es glitzert und funkelt. Ich versuche diese kleinen weissen  Dinger zu fangen, die durch die Luft wirbeln. Irgendwann glitzer und  funkele ich auch, weil ich von oben bis unten voller Zeugs bin. Sie  sagen das heisst Schnee und sie glauben dass es mir Spass macht. Da  haben sie recht!
 
 
Während meine Menschen schwerfällig wie nur Menschen es sein können  den Berg hochstapfen und dabei keuchen und hecheln, sause ich den Hang  schonmal rauf und wieder runter. Gott sind die langsam! Wenn sie mich an  der Leine hätten, dann würde ich sie hochziehen, so aber sprinte ich  schnell ein paar Runden bis sie endlich oben sind. Jetzt lacht keiner  mehr, denn sie sind viel zu sehr damit beschäftigt nach Luft zu  schnappen, während ich leichtfüssig neben ihnen herumtänzel und sie  auslache! Und dann ist der Wald plötzlich zu Ende und vor mir liegt ein  endloses weisses Feld......JUUUUUUUBEL......ich düse los und die nächste  halbe Stunde sehen sie nur eine weisse Schneewolke. Hin und her, im  Kreis, rauf, runter und wieder von vorne. Ist das cool!!!
 
 
Die Frau schreit dauernd ich soll herkommen, dann renne ich auf sie  zu und sie liegen halb auf dem Boden mit ihren komischen Knipsdingern  und machen Fotos von mir.....ich tue ihnen den Gefallen, denn sie sollen  ja auch ein bisschen Spass haben wenn sie schon so lahme Enten sind.  Zeit nachzusehen, ob unter dem Schnee auch Mauselöcher sind.....BINGO!  Endlich kann ich wieder meiner wahren Bestimmung nachgehen und auf  Mauspatrouille gehen. Ebony im Einsatz! Mittags bin ich komplett voller  Eiszapfen untenrum. Ich trage meine schönen schwarzen Locken im Winter  etwas länger und der Schnee hat sich zu Eiskugeln geformt und hängt nun  überall an mir dran. Das macht nicht so viel Spass, aber ich kriege es  nicht ab. Sie sagen wir müssen rein und mich auftauen. Nach einer Pause,  was zu essen und einem Schläfchen darf ich nochmal in den  Schnee.....ich glaube das war der schönste Tag meines Lebens, Tante  Gabi!!!! Als es dunkel wird fahren wir zurück. Ich darf auf dem Rücksitz  in Herrchens Fleece-Jacke liegen und davon träumen, dass ich jetzt  nicht mehr Mausjägerin sondern Schlittenpudel werden möchte!
 
 
Liebe Grüsse den Rhein hinunter
 
Schneekönigin Bonniemaus
__________________________________________

Post von Bonniemaus :-)



Liebe Tante Gabi,
 
 
neulich war wieder so ein Tag, an dem meine Menschen sehr viele  Sachen eingepackt haben. So viele Sachen, dass ich schon abends ganz  kribbelig war vor Aufregung. Als sie mich dann am nächsten Morgen um  halb fünf aus dem Bett geholt haben wusste ich: das bedeutet eine lange  Reise. Es war soviel Gepäck, dass ich gehofft habe wir fahren alle  zusammen. Und ich hatte Glück!
 
Viele Stunden sind wir auf der großen Strasse mit vielen anderen  Autos gefahren. Manchmal haben wir angehalten und ich musste Pipi  machen, was trinken oder essen. Einmal haben auch meine Leute was  gegessen und Pipi gemacht. Dann irgendwann haben wir die grosse Strasse  verlassen und sind über Land gefahren. Da waren viele Wiesen und Bäume  und manchmal Häuser. Ich habe ein paar mal auf eine besonders schöne  Wiese hingewiesen, aber keiner hat auf mich gehört - ich sollte mich nur  hinlegen und noch ein bisschen warten. Und warten. Und waaaaarten.....
 
 
Dann haben wir irgendwann angehalten und der Mann und die Frau  haben all die vielen Sachen in ein fremdes Haus getragen. Auch mein  Bettchen und mein Köfferchen. Die Luft hat seltsam gerochen, es war ganz  schön kalt und auch windig. Dann sind wir ENDLICH losgelaufen und  hinter einem grünen Hügel war noch mehr Wind und ganz viel Wasser! Ich  habe noch nie soviel Wasser gesehen!! Es hat sich doll bewegt und ganz  laute Geräusche gemacht. Ich wollte wissen ob wir da wirklich  runtergehen sollten - meine Menschen haben aber ganz frohe Gesichter  gemacht und mich sogar von der Leine gelassen. Also habe ich all meinen  Mut zusammen genommen und bin losgerannt. Der Boden war auch komisch -  ganz weich und krümelig - fast wie Schnee aber nicht so kalt. Jedenfalls  konnte man ganz schön toll rennen, das habe ich dann auch erstmal  gemacht.


Als ich zum Wasser gehen wollte, hat es laut gebrüllt und sich auf mich gestürzt. Da bin ich ganz schnell weggesprungen.
Ich schwöre  Dir, Tante Gabi, es lebt! Es hat versucht mich zu fangen und zu fressen,  ich war aber schneller. Die Frau hat mir erklärt, dass dies das Meer  ist - die Ostsee - und dass das Wasser nicht böse ist, nur vielleicht  noch ein bisschen kalt. Aber Du weisst ja, ich verfüge über ein gesundes  Misstrauen und deshalb bin ich erstmal auf Abstand geblieben.
 
 



Am Strand (so heisst der Boden, er besteht aus Sand) lagen viele  interessante Sachen. Tote Fische (die man nicht essen darf), Gestrüpp  was komisch riecht und nach Salz schmeckt, tote Muscheln die so doll  stinken, dass ich sie unter dem Sand riechen und ausbuddeln kann (darf  ich aber auch nicht essen), tote Vögel (in denen man sich nicht wälzen  darf) und Steine, die der Frau Laute der Entzückung entlocken und die  sie kiloweise nach Hause geschleppt hat. Ausserdem gab es da vergessene  Spielzeuge von anderen Hunden (wie kann denn sowas passieren??). Ich  habe gelernt, dass man auch am Strand vieles nicht darf und dass ich das  fast senkrechte Steilufer rauf und wieder runter rennen kann wie eine  Spinne (was ich aber nur einmal durfte weil keiner es gesehen hat).

 

Nach einer Woche täglich Strand fand ich das Meer gar nicht mehr so  böse. Es gibt Tage an denen krabbelt das Wasser nur ganz vorsichtig an  meinen Füssen.
Dann kann ich sogar ein bisschen weiter rein. Manchmal  ist es ganz still und flach, dann suche ich Steinchen, die die Menschen reinwerfen.
Stöckchen gab es da nicht so viele aber ein paar Federn und  jede Menge Sachen zum Aus- oder Einbuddeln. Es gab auch ein paar andere  Hunde, die aber alle leider sehr langsam waren. Ärgerlich sind diese  schwarz-weissen Vögel, die einfach wegfliegen wenn ich mit ihnen spielen  will. Und dann setzten sie sich auf einen Stein im tiefen Wasser und  lachen mich aus.
 




Abends bin ich dann immer sofort umgefallen und auf dem Sofa  eingeschlafen. Die Menschen haben gesagt, jetzt hätten sie mich endlich  mal müde gekriegt. Sie haben beide kleine Kästen, die sie sich vors  Gesicht halten. Dann muss ich mich hinsetzen, herschauen, mich hinlegen,  stillhalten und so weiter. Sie sind begeistert wenn ich mich schön in  Pose setze. Wenn ich renne werfen sie sich auf den Boden und knipsen mit  diesen Dingern rum. Ich glaube sie haben dann auch soviel Spass wie  ich, also tue ich ihnen den Gefallen.
 
 
Alles war so schön......und dann haben sie plötzlich alles wieder  eingepackt und wir sind wieder zurück nach Hause gefahren - manchmal  frage ich mich, ob die beiden sich endlich mal entscheiden können. Immer  geht es mit grossem Trara irgendwo hin und dann doch wieder zurück. Sie  haben mir erklärt, dass das Urlaub war und dass wir bestimmt wieder ans  Meer fahren. Auch dass meine Schwester Ella an der Ostsee lebt und dass  wir sie vielleicht irgendwann mal am Nordstrand auf Rügen treffen.
 
 




Jetzt bin ich wieder in Bonn und gestern musste ich duschen. Das  hasse ich! Aber sie wollten irgendwie den Sand rauskriegen ohne mich in  einen Nackthund zu verwandeln (das war die Drohung, stell Dir vor!!!)  und da blieb mir nichts anderes übrig.
 
Liebe Tante Gabi, ich grüße und küsse Euch alle und freue mich wenn wir uns mal sehen!
 
 
Bonniemaus

______________________________________

Bonnie, die Mauswanderin...
Liebe Tante Gabi,
es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Es war ein langer Sommer und wir wahren viel unterwegs. Dann sind die Zähne der Frau krank geworden und sie hat immer "aua, aua" gesagt. Und weil ich alleine nicht an den Computer darf (Jugendschutz und so), kann ich Dir erst jetzt schreiben.
Wir sind in den Urlaub ans Meer gefahren. Das war eine sehr lange Reise auf der grossen Strasse, dann ging es über eine riesige Brücke auf eine Insel. Die Frau hat gesagt, dass meine Schwester Ella auf der anderen Seite in Stralsund wohnt und dass wir sie besuchen wollen. Sei meinte, da schlagen wir zwei Pudel mit einer Klappe.....ich weiss nicht was das bedeuten sollte, aber meistens hat sie recht.
Das Haus auf der Insel war gross und schön. Es gab eine breite Treppe und meine Lieblingsbeschäftigung ist es seitdem, die Treppen hoch und runter zu flitzen. Hier zu Hause haben sie jetzt extra einen Teppich für unsere enge und steile Treppe gekauft und sich gefragt, ob ich die wohl auch schaffe.....hey, ich bin ein Pudel, zur Not laufe ich auch im Handstand da runter!!! Schade nur um meine beiden schönen Treppenlifte....manchmal wenn ich ganz süss gucke dann quietscht die Frau und trägt mich nochmal rauf - das mag ich besonders abends wenn ich müde und kuschelig bin.
Das Ferienhaus hatte auch einen Garten mit Bäumen und darin waren manchmal Katzen. Stell Dir vor, ich habe meine erste Katze auf den Baum gejagt!!!! Richtig hoch - sie kam fast nicht mehr runter! Der Mann hat laut gesagt, dass ich das ja nicht nochmal machen soll - aber als wir dann alleine waren, hat er mir heimlich gratuliert. Verstehst Du diese Menschen?

Tja und dann hatte ich leider Pech: ich hatte da so ein Jucken am Kopf und hab mich gekratzt. Als die Frau mich gestreichelt hat, hatte sie plötzlich Blut an den Fingern. Dann haben sie sich auf mich gestürzt
und wollten daran herumfummeln....aber ich habe mich erfolgreich gewehrt. Die Nacht habe ich dann mit einem Kopfverband verbracht und am nächsten Tag haben sie mich zum Tierarzt geschleift. Na toll, da waren sie zu viert gegen einen und als sie mit mir fertig waren, hatte ich einen  grossen Plastiktrichter um den Kopf und durfte nicht mehr ins Wasser! Und das an meinem vierten Urlaubstag auf einer Insel!Es wurde aber noch schlimmer. Ich musste dieses fürchterliche Ding Tag und Nacht tragen. Und anstatt zu Hause im Garten zu bleiben, sind wir überallhin gefahren und da rumgelaufen. Das war soooo peinlich, alle haben mich angeschaut und blöde Kommentare gemacht und dann auch noch gelacht! Ich hab mich total geschämt, das war fast noch schlimmer als das hellblaue Höschen wenn ich meine Tage habe. Wir mussten dann auch das Treffen mit meiner Schwester verschieben - zum Glück, die hätte mich bestimmt auch ausgelacht.

Als dann alles wieder heil war sind wir dann endlich nach Stralsund gefahren und haben Ella besucht. Leider war die Begeisterung nicht so gross und wir haben auch nicht zusammen gespielt. Die Frau hat gesagt, dass es wahrscheinlich besser ist, wenn wir es irgendwann noch einmal am Nordstrand auf der Insel versuchen - das ist ein neutraler Ort und nicht Ellas Haus und Garten.
Als wir wieder zu Hause waren haben sie gesagt, dass ich ja noch  mehr Geschwister habe. Sie haben mich ins Auto gepackt und verkündet,  dass wir jetzt noch einen Familienbesuch machen und ich wusste, sie  meinen nicht nur die Familie vom Mann. Wir sind nach Karlsruhe gefahren,  ich war gebürstet, gezupft und poliert und hatte keine rechte Lust!  Meine Menschen hatten mir zwar gesagt, dass es bestimmt ganz toll werden  wird, aber das behaupten sie oft und es stimmt nur manchmal.
 
 
Wir haben direkt an Emmis Haustür geklingelt und ich dachte noch,  dass eine grosse neutrale Wiese vielleicht die bessere Idee gewesen  wäre....da war es auch schon zu spät und die Tür ging auf...der Mann  Peter hat mir sehr nett guten Tag gesagt  und als ich vorsichtig um die  Ecke gelinst habe, hüpfte mir plötzlich eine quietschende etwas kleinere  Ausgabe von mir selbst entgegen. Dieses Wesen hatte eine so  ausserordentlich gute Laune, dass ich erst mal gar nicht wusste, was ich  davon halten sollte....aber dann hat sie fröhlich meine Menschen  begrüsst und sich vor mir ins Gras geschmissen und ich glaube ich mag  sie. Irgendwann hatte ich dann herausgefunden, dass Emmi genau so  schnell rennen kann wie ich. Die Frau hat mir mein Geschirr ausgezogen  uns los ging die wilde Jagd. Es war ziemlich heiss und wir mussten öfter  mal eine Pause machen. Alle haben gesagt, dass man manchmal schon  genauer hingucken muss um uns auseinander zu halten. Sie haben mal  wieder jede Menge Fotos gemacht, die ich dir alle schicken werde.
Nach ein paar Stunden mussten wir dann leider wieder gehen. Aber wir  haben verabredet, dass wir uns manchmal besuchen wenn es passt. Emmi hat  nämlich auch einen hervorragenden Chauffeur, der sie in der Gegend  herum fährt....so wie ich....
        


Im Herbst sind wir dann noch in die Berge gefahren. Ich weiss nicht so  recht warum, die Frau hat immer nur rumgelegen und "aua" gesagt und ist  andauernd da hin gegangen, wo man ihren Zähnen noch mehr weh tut. Aber  mit dem Mann habe ich ein paar schöne Wanderungen gemacht. D.h. ich bin  den Berg mehrmals rauf und runter gelaufen und habe gewartet, dass er  hinterher kommt.

Jetzt sind wir schon eine ganze Weile wieder zu Hause. Seit gestern  habe ich meine Tage und jammere rum. Ich muss mein türkises Höschen  tragen sonst darf ich nicht ins Bett (denn da schlafe ich jetzt immer,  hihi).
 
Ich soll Dir noch schreiben, dass es mir wirklich wieder richtig  gut geht. Mein Bauch macht keine komischen Sachen mehr und ich kriege  endlich auch wieder leckeres Essen. Dabei hatte ich eigentlich versucht,  meine Leute herein zu legen. Das ist ein bisschen nach hinten  losgegangen aber im Endergebnis  hab ich gewonnen! Die Frau hat immer  kiloweise Gemüse für mich gedünstet und püriert damit ich es nicht  aussortieren kann. Ich hasse es wenn sie das tut. Ich soll Pastinake  essen und Sellerie und Möhren.....bäh! Und dann ist sie auch noch  stundenlang über die Wiese gekrabbelt und hat Brennessel und Löwenzahn  für mich gesammelt. Das gute Fleisch haben sie immer damit verrührt und  ich hatte wie immer keine Chance. Aber im Urlaub,  da habe ich es ihnen  gezeigt - ich habe es einfach nicht mehr gegessen. Sie werden ja schnell  leicht panisch wenn ich nicht essen will und stellen wilde Vermutungen  an woran ich denn nun jetzt wieder leiden könnte....diesmal jedoch haben  sie erstaunlich schnell reagiert. Sie haben mir eine grosse Tüte vor  die Nase gestellt und gasagt, dass ich das jetzt so lange essen muss bis  es mir zu den Ohren rauskommt.....ich konnte mein Glück kaum fassen, es  war eine Tüte voller kleiner runder LECKERLI!!!!!!! Sind die blöd!  Davon träume ich seit Monaten! Von da an gab es jeden Tag morgens und  abends eine Schüssel voller Leckerli....jeden Tag.....jeden....jeeeeeden  Tag.....nach drei Wochen fand ich meinen Sieg schon nicht mehr so  triumphal. Ich habe versucht etwas anderes mit diesen kleinen faden ewig  gleich schmeckenden Dingern zu machen....geometrische Muster auf den  Fussboden legen und so....irgendwann konnte ichs einfach nicht mehr  runterbringen....es war einfach nur ekelig.
 
Tja, hat die Frau gesagt - und ihr Gesicht hatte einen  verschlagenen Ausdruck, tja, dann schauen wir doch mal, ob Du vielleicht  etwas anderes möchtest......oh jaaaaaa....bitteeeeee.....und dann hat  sie eine Terra-Canis Dose aus dem Keller gezaubert und ich habe sie  inhaliert......seither bekomme ich diese leckeren Dingerchen jeden Tag.  Und ich esse immer auf, 600 Gramm am Tag. Ich habe wieder toll  zugenommen und brauche keine Medizin mehr in mein Futter. Also im  Endergebnis bin ich wohl der Sieger - ich werde aber den Eindruck nicht  los, dass sie genau das wollten...Menschen!
 
 
Liebe Tante Gabi, bald ist schon Weihnachten und ich hoffe doch  wirklich sehr, dass wir uns zwischen Urlauben, Arbeiten, Krankheiten und  Hundebabies (die nächsten sind ja schon unterwegs) irgendwann mal  wieder sehen!
 
 
Liebe Grüße und Schlabberküsse
 
 
Deine Bonniemaus



_______________________________________

Bonnie schreibt zum Geburtstag:



Liebe Tante Gabi,
 
 
heute habe ich Geburtstag - der Tag fing eigentlich gut an: ich  durfte ein Keks im Bett essen und zum Frühstück habe ich ein Stück  Ochsenschwanz bekommen....dann sind wir lange im Wald gewesen. Ich bin  ja jetzt schon 2 Jahre alt und mache mir langsam Gedanken um meine  Zukunft. Ich weiss jetzt, dass ich gerne ein Jagdhund werden möchte.  Heute im Wald wollte ich schonmal üben, Fährtenlesen, Treibjagd und  so....leider musste ich deshalb immerzu bei Fuss gehen. Ich hatte doch  mal gehört, dass man an seinem Geburtstag immer was Schönes machen  darf.....alles was man will! Meine Menschen haben nur gesagt, dass das  so nicht ganz richtig ist und mit der Leine gewedelt....heute abend gab  es dann noch ein Geburtstagsessen - ganz klassisch, Burger mit Pommes.  Und stell Dir vor: ich habe nichts davon bekommen!! Ich sollte Rind mit  Gemüse essen.....hallo???? Ich glaube dass auf dem Burger auch nicht  viel anderes war. Sie haben alles alleine aufgegessen und immer wieder  auf meine Schüssel mit der Rind-Gemüse-Pampe gezeigt. Aber die Frau hat  vorhin noch einen Hirschknochen aus dem Keller geholt....naja, die  Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und vielleicht endet dieser Tag  doch noch so gut wie er angefangen hat.
 
 
Ich wünsche Dir, liebe Tante Gabi, ein glückliches neues Jahr und  viele süße Hundebabies. Und meinen Geschwistern wünsche ich allen auch  einen schönen Geburtstag und ein tolles neues Lebensjahr (mit Emmi habe  ich heute morgen schon heimlich gesimst, ihr Mensch Peter lässt auch  immer das Handy rumliegen....)
 
 
Liebe Grüsse von
 
 
Bmaus

Hier geht es zu


 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü